Stress

Fotolia 37792239 X  iQoncept

Warum sind Antioxidantien und Mikronährstoffe so wichtig?

Laut Stressreport der deutschen Bundesregierung klagt jeder  Zweite über die Zunahme von Stress und seinen Folgen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) beschreibt Stress als eines der größten  Probleme des 21. Jahrhunderts. Stress trifft jede Bevölkerungs- und Altersgruppe. Besonders betroffen ist die Altersgruppe der 25- bis 54 Jährigen. In der Hektik moderner Industriegesellschaften fällt es uns immer schwerer, notwendige sekundäre Pflanzenstoffe tatsächlich mit der Nahrung aufzunehmen.

Nach aktuellen Erhebungen leiden schon 33 Prozent der Kinder zwischen 7 und 9 Jahren unter Schulstress (Studie Deutscher Kinderschutzbund).

Stress ist kein rein mentales Problem sondern körperlich spürbar und wirkt sich entscheidend auf unsere körperlichen  Prozesse und Abläufe aus. Das Immun- und Verdauungssystem werden permanent unterversorgt, wir werden krank! 

Unser Körper arbeitet wie ein Kraftwerk und produziert ständig Energie (70 Billionen Zellen!). Neben der erwünschten Energie fallen auch Abfallprodukte an (Schadstoffe). Mehr Produktion – mehr Schadstoffe (Freie Radikale). Diese müssen durch Antioxidantien abgebaut werden können. Kommt der Körper mit dem Abbau nicht nach, greifen die Freien Radikale die Zellen an und schränken die Energieproduktion ein oder die Zelle wird völlig zerstört.

Die Folge: Die Energieproduktion sinkt, wir werden schneller müde, erschöpft und können uns nicht mehr gut konzentrieren.

Ein Zuviel an freien Radikalen im Körper nennt man oxidativen Stress, dieser schädigt die Zellebene

Und lässt uns deutlich schneller altern und kann langfristig zu körperlichen Erkrankungen führen.

Die Auswirkungen sind bei jedem Menschen gleich! Chronisch oxidativer Stress ruft Entzündungen hervor, Organe werden geschädigt. Gefäßschädigungen  und  –entzündungen können zu  Herz-Kreislaufschwäche führen. Herzerkrankungen, Alzheimer Demenz , Depressionen und Krebserkrankungen sind Krankheiten, die durch ein ungünstiges Verhältnis von freien Radikalen begünstigt und mitverursacht werden .Das Stresshormon Cortisol macht zudem noch Übergewicht und bewirkt eine Verlagerung von Fett in den Bauchraum. Blutzuckerschwankungen und Insulinerhöhungen sind Faktoren, die das Gewicht erhöhen!

Die Lösung: 1.Antioxidantien um körperlichen Stress zu neutralisieren

      2. Mikronährstoffe regen die Energieproduktion für Körper und Geist an

      3. Bewegung